DE | EN

Hohe Flexibilität bei variantenreichen Prüfungen

Rosenbauer Karlsruhe GmbH & Co. KG ist seit 1998 Mitglied des Rosenbauer Konzerns. Das Unternehmen ist das Kompetenzzentrum für Hubrettungsgeräte im Konzern. Am Standort Karlsruhe produzieren ca. 300 Mitarbeiter Drehleitern und Hubrettungsbühnen für Feuerwehren in der ganzen Welt.

 

Rosenbauer Karlsruhe GmbH & Co. KG ist seit 2008 Kunde bei der IGH Automation. Sie haben bisher drei mobile AQIs-Prüfstände zur Prüfung von Hauptbaugruppen installiert. Alle Prüfstände sind mit der AQIs CAN Kommunikation zum Prüfling, der AQIs Prüfung zur sequentiellen Abarbeitung von Prüfaufgaben und dem Modul AQIs Dashboard zur reihenfolgeunabhängigen Einstellung und Prüfung von Funktionen der Prüflinge ausgestattet.

 

Mit den AQIs-Prüfständen an den Quality Gates der Vormontage wird abgesichert, dass nur fehlerfreie Baugruppen in der Montagelinie verbaut werden. Damit werden Diagnose und Reparaturzeiten im Fehlerfall erheblich verkürzt. Alle Prüfaufgaben werden durch das Unternehmen selbst parametriert.

Benefit für Rosenbauer Karlsruhe GmbH & Co. KG:

 

  • 100% Prüfung der Funktionen in der Korbmontage
  • Lieferung von geprüften, voreingestellten Baugruppen an die Linien
  • Senkung des Prüf- und Inbetriebnahmeaufwands
  • Senkung des Diagnose- und Reparaturaufwands im Fehlerfall

Hans-Peter Lörch – technischer Leiter von Rosenbauer Karlsruhe über AQIs

Hans-Peter Lörch - technischer Leiter von Rosenbauer Karlsruhe über AQIs

Warum brauchten Sie eine neue Investition in Ihrer Prüf- und Messtechnik?

Herr Lörch: Wir wollten für eine gleichbleibend hohe Qualität der Drehleitern und zum Ausschluss wiederkehrender Fehlerquellen ein rechnergestütztes Funktionsprüfsystem einführen.

 

Warum haben Sie sich für die Lösung AQIs und gegen andere Lösungen entschieden?

Herr Lörch: Durch die hohe Variantenvielfalt unserer Produkte und den permanenten Wandel der technischen Rahmenbedingungen müssen implementierte Funktionstests sowohl im Prüfverfahren als auch im Prüfablauf frei parametrierbar sein. Das bietet AQIs.

 

Was wollten Sie mit der Investition erreichen?

Herr Lörch: Die Aufgabe bestand darin, die Prüfabläufe zu automatisieren und mit allen Ergebnissen je Prüfling zu dokumentieren und recherchefähig abzuspeichern. Eine Lösung für einen Prüfplatz sollte konzeptionell so gestaltet werden, dass eine spätere Erweiterung auf andere Prüfplätze und andere Prüfaufgaben problemlos möglich ist.

 

Welche Ihrer Ziele wurden dank der AQIs-Lösung erfüllt?

Herr Lörch: Durch die Nutzung der Prüfstände für Einstellarbeiten, für die Qualitätskontrolle und die Dokumentation haben wir signifikante Zeit- und damit Kosteneinsparungen im weiteren Fertigungsprozess erzielt. Besonders in der Korbmontage hat sich der  Einsatz von AQIs bewährt. Jeder Korb wird zu 100% seiner Eigenschaften und Funktionen mit AQIs vollautomatisch und halbautomatisch geprüft. Man muss wissen, dass der Korb eine sehr komplexe und variantenreiche Baugruppe ist. AQIs simuliert im Prüfprozess das Fahrzeug, damit der Korb so funktioniert, als ob er bereits eingebaut wäre.

 

Die manuelle Prüfung aller Korbfunktionen wäre sehr aufwändig und müsste von einem hoch qualifizierten, spezialisierten  und erfahrenen Mitarbeiter ausgeführt werden. Manche komplexen funktionalen Abhängigkeiten wären in der Vormontage manuell gar nicht prüfbar.

 

Wir haben vor, AQIs-Prüfstände für weitere Aufgaben in den Vormontagen sowie in der Endkontrolle und Inbetriebnahme des fertigen Fahrzeugs einzuführen.

© IGH Automation GmbH 2016